Sachsen neue corona verordnung

Niedersachsen hat seit heute strengere Corona-Regelungen erlassen. Neben der obligatorischen Impfung von Personen unter 14 Jahren verbieten diese Maßnahmen auch das Zusammentreffen von zwei Personen aus demselben Haushalt, die den vorgeschriebenen Impfstoff nicht erhalten haben. Ausgenommen von der Regel sind Einzelhändler wie Apotheken und Lebensmittelgeschäfte. Auch wenn dies kontraproduktiv erscheinen mag, wurden die neuen Regelungen von vielen Corona-Skeptikern begrüßt.

Im Rahmen ihrer Corona-Verordnung hat die Regierung angekündigt, keine Daten des Robert-Koch-Instituts mehr entgegenzunehmen. Das bedeutet, dass das Bremer Gesundheitsministerium nicht die Daten erhalten kann, die es braucht, um seine Einwohner vor dem tödlichen Virus zu schützen. Der Beschluss der Regierung gilt auch für das niedersächsische Landesgesundheitsamt. Die Entscheidung wurde in der Hoffnung getroffen, das Recht der Öffentlichkeit auf Privatsphäre zu wahren.

Nach der neuen Verordnung wird die „Winterruhe“ in Sachsen bis zum 2. Februar verlängert. Die „Winterruhe“ wurde Mitte Dezember angeordnet und tritt an diesem Samstag in Kraft. Das bedeutet, dass Diskotheken und Clubs geschlossen und Tanzveranstaltungen verboten werden. Die neue Verordnung soll Patienten vor Infektionen schützen und Ausbrüche des Virus verhindern. Das Gesetz zielt auch darauf ab, die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.