Sachsen vlk

Zur Herkunft der Sachsen gibt es mehrere Theorien. Eine der am weitesten verbreiteten Theorien besagt, dass die Sachsen von den Römern angeheuert wurden, um ihnen beim Kampf in Britannien zu helfen. Da die Römer in Britannien sehr wenig militärische Macht hatten, setzten sie Barbaren als Söldner ein, um ihre Kolonien zu schützen. Archäologische Beweise für die sächsische Besetzung vor 450 n. Chr. sind eher schwach, aber diese Theorie stimmt mit der Vorstellung überein, dass die Sachsen an der militärischen Eroberung der Briten beteiligt waren.

Die Sachsen lebten ursprünglich in den Gebieten nördlich der Elbe. Im 9. Jahrhundert umfasste die Region viele Orte in Deutschland, darunter Hannover, Westfalen, Holstein und Teile östlich der Elbe. Im Laufe der Zeit wanderten sie jedoch in andere Teile des Landes aus, darunter auch nach Italien. Dies führte schließlich zum Niedergang der Sachsen als Kultur. Diese Menschen waren jedoch nicht die einzigen Sachsen in Europa.

Das sächsische Volk vermischte sich auch mit anderen Rassen, darunter die Nordischen, die Baltischen, die polabischen Slawen und die pommerschen Westslawen. Die Geschichte der Invasionen ist komplex, mit unterschiedlichen Versionen und Interpretationen. Allgemeiner Konsens ist jedoch, dass die Sachsen ein Volk skandinavischen Ursprungs waren. Also, was ist die Wahrheit hinter diesem Mythos? Kurz gesagt, es gibt keine zuverlässigen Antworten auf die Frage, wer die ersten Siedler Großbritanniens waren, aber es gibt ein paar allgemeine Fakten, die wir lernen können.